Updateproblem auf TomTom GO 730 (mal wieder) - diesmal aus Speichermangel

Letzte Woche war es wieder so weit: TomTom verkündete per E-Mail voller Stolz, dass nun die neuen Karten zum Update bereit stünden. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich persönlich erwarte als Mac-Anweder nach meinen bisherigen Erfahrungen mit der TomTom-Software schon nicht mehr, dass es "einfach so" funktioniert. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht:

Nach dem Herunterladen der knapp 1,9 GB Kartenmaterial für "Western and Central Europe" brach die Aktualisierung des Gerätes mit einem Fehler ab "... error writing cnames.dat", wobei der Dateiname vermutlich an der Stelle eher Zufall ist. Im Ergebnis lässt sich die neue Karte nicht nutzen; in meinem Fall meldete das GO, dass die Karte erst aktiviert werden müsse. Als Abo-Kunde dachte ich da nur: "Ja, nee - is klar." Die Untersuchung des Speicherinhaltes offenbarte dann eine Restkapazität von 0 Bytes. Das erklärte Einiges, wenn auch nicht die Fehlermeldung mit der Aktivierung, aber denen glaube ich ohnehin nicht mehr. Irgendwo auf den TomTom-Seiten habe ich auch gelesen, dass der Kartenbestand für 2 GB "optimiert" sei, was eine schnellere Routenfindung ermögliche. Jeder Datenheini weiß, dass sich Zeitersparnis meistens nur mit mehr Platz erkaufen lässt, mit anderen Worten: Die 2 GB werden auch gebraucht.

Die Recherche nach den Platzfressern auf der Karte brachte dann Folgendes zu Tage:

  • Spotlight hatte unter der Wurzel ein Verzeichnis mit mehreren MB Inhalt zur Indizierung angelegt, weil ich vergessen hatte in den Systemeinstellungen das Volume "INTERNAL" (so der Name nach Anmeldung auf meinem Rechner) von der Indizierung auszunehmen. Das habe ich dann sofort nachgeholt und in einem Terminalfenster mit /bin/rm -rf .Spotlight*das Verzeichnis gelöscht.
  • À propos Löschen: Verträumterweise habe ich irgendwann einmal mit dem Finder Dateien auf dem GO gelöscht. Das Ergebnis war ein Verzeichnis .Trashes mit den vermeintlich gelöschten Dateien. Also weg damit, und zwar in der oben beschriebenen Weise aus dem Terminal heraus.

Um das System in einem definierten Zustand zu haben, hatte ich vor den Löschaktionen erst einmal alles gelöscht, dann mein letztes manuelles Backup (eines, das mit cp -a /Volumes/INTTERNAL/* "Zielverzeichnis" entstanden ist) zurück gespielt.

Um diese Mac-Besonderheiten bereinigt sollte das Update jetzt ja funktionieren - dachte ich. Fail. Der Fehler tauchte wieder auf, die Karte war wieder voll. Erst als ich auch noch die mitgelieferten MP3-Dateien entsorgt und die Lösch- und Rückspielprozedur wiederholt hatte, lief das Update durch. Ersatzweise hätte ich vielleicht auch meine POI-Daten wegwerfen können, aber die sind mir wichtiger als die Muzak-Dreingabe, die sowieso nicht nach meinem Geschmack war.

Eine Beobachtung des erst anwachsenden und wieder leicht abnehmenden Platzbedarfs während der Installation durch TomTom HOME lässt mich vermuten, dass es die Archivdateien auf dem Gerät auspackt, was natürlich zwischendurch mehr Platz beansprucht als der Datenbestand nach abgeschlossener Installation. Inzwischen erwartungsgemäß waren meine Favoriten sowie der Heimatstandort und weitere Einstellungen nach dem Update gelöscht, aber das wundert mich bei der vorliegenden Softwarequalität schon lange nicht mehr.

Fazit: Wer tatsächlich seinen GO 730 in der angebotenen Weise nutzt und ihn mit weiteren Daten befüllt als "nur" dem Kartenmaterial, insbesondere wenn er/sie die Daten für West- und Zentraleuropa erworben hat, sollte sich dringend eine größere Speicherkarte kaufen. Ich werde das wohl tun müssen.

Epilog: Den TMC-Empfang werde ich erst morgen ausprobieren können (siehe den letzten Eintrag aus dieser Reihe); die zugehörigen Dateien sehen bis jetzt jedenfalls ganz gesund aus.

Gute Fahrt!

Go Top